Weiterleitung in 8

Sie verlassen die Website www.zecken-stich.ch und gelangen auf eine externe Website. Für die Inhalte und die Richtigkeit der Informationen ist der Anbieter der externen Website verantwortlich, der Anbieter von www.zecken-stich.ch hat darauf keinen Einfluss.

Von Zecken übertragene Krankheiten: Lyme-Borreliose und Zeckenenzephalitis

Zecken können die sommerliche Erholung im Wald empfindlich stören. Zecken sind Überträger von verschiedenen Erregern, welche unterschiedliche Krankheiten hervorrufen können. Kennst du dich aus bei Lyme-Borreliose und Zeckenenzephalitis? Wenn nicht: Hier erfährst du die wichtigsten Unterschiede der beiden Krankheitsbilder.

Die zwei wichtigsten von Zecken übertragenen Krankheiten sind die Lyme-Borreliose und die Zeckenenzephalitis (Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME). Die Lyme-Borreliose wird durch ein Bakterium übertragen, die FSME durch ein Virus. Lyme-Borreliose kann mit Antibiotika behandelt werden, dagegen existiert für die FSME keine spezifische Behandlung. Die Impfung ist die einzige zuverlässige Methode, das FSME-Risiko vorsorglich zu minimieren.

Die Lyme-Borreliose in Kürze

  • Auch Lyme-Krankheit oder kurz Borreliose genannt.
  • Durch das Bakterium «Borrelia burgdorferi» verursacht.
  • Je nach Gegend sind 5 bis 50 Prozent der Zecken von diesem Erreger befallen.
  • Infektion verläuft oftmals unbemerkt, da die Krankheit ganz unterschiedliche Verläufe aufweisen kann.
  • Auch nach einer Infektion ohne Beschwerden können Antikörper im Blut nachgewiesen werden.
  • Keine Impfung gegen Borreliose vorhanden.
  • Behandlung mit Antibiotika und gute Heilungschancen wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wird.

Weiterführende Informationen zu der Krankheit und den Folgen der Lyme-Borreliose erhältst du hier.

Die FSME in Kürze

  • Auch Zeckenenzephalitis oder Frühsommer-Meningoenzephalitis genannt.
  • Meningoenzephalitis bedeutet die Entzündung von Hirnhaut und Hirn.
  • Durch ein Virus verursacht (hauptsächlich in bestimmten Regionen der Schweiz sind Zecken von diesem Virus befallen).
  • Mittels Blutuntersuchung diagnostizierbar.
  • Schwerer Krankheitsverlauf möglich.
  • Schutzimpfung vorhanden.
  • Keine Behandlung mit Antibiotika möglich, da viraler Erreger.

Weiterführende Informationen zu der Krankheit und den Folgen der FSME erhältst du hier.

Quellen

BAG. 2015. Zeckenenzephalitis.
SuvaPro. 2016. Vorsicht, Zecken!.